11.02.2019

Medizinische Forschungsorganisation erweitert Blockchain-Projekt für den Datenaustausch

Die gemeinnützige Organisation Pistoia Alliance, zu der Vertreter namhafter Pharmakonzerne wie Pfizer, Novartiz und GSK gehören, wurde 2007 gegründet, um die Integration neuer Technologien zu unterstützen, um die Effizienz der in Forschung und Entwicklung tätigen Unternehmen zu steigern. Laut der Pressemitteilung des Unternehmens wird sich das neue Projekt auf die Verwendung der Blockchain-Technologie konzentrieren, um Quellen bei der Datenidentifizierung zu überprüfen, die Datenintegrität sicherzustellen und den Informationsaustausch zwischen Organisationen zu verbessern.

Zuvor konzentrierte sich das Unternehmen auf die Einführung neuer Technologien in der medizinischen Industrie. Laut der Pistoia Alliance hat eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergeben, dass der Zugang zu qualifiziertem Personal und das Verständnis für Technologie die Haupthindernisse für die Einführung der Blockchain sind. Der gleichen Umfrage zufolge glaubt ein Fünftel der Befragten nicht, dass die Blockchain mehr Vorteile als Standarddatenbanken bietet.

„Der Großteil der Industrie befindet sich noch in der Diskussionsphase der Blockchain-Möglichkeiten. Wir wollen darüber hinaus gehen und Maßnahmen ergreifen, um die Teilnehmer des Verbandes zu unterstützen und sie zu konkreten Ergebnissen zu führen, die für Forschung und Entwicklung von Nutzen sind, sowie die Einführung von Innovationen und die Entdeckung neuer Behandlungsmethoden beschleunigen “, sagte der Präsident des Unternehmens, Steve Arlington.

Im gesamten Gesundheitswesen wird eine verteilte Registrierungstechnologie eingeführt, um medizinische Daten leichter zugänglich und sicherer zu machen. Der Pharmakonzern Merck erhielt Anfang dieses Monats ein Patent für ein Blockchain-System zur Authentifizierung von Medikamenten. Im Januar wurde bekannt, dass in Europa 10.000 Apotheken an das Embleema-Blockchain-System angeschlossen werden, mit dem Kunden ihre medizinischen Daten direkt von Apotheken und Gesundheitszentren herunterladen können .

Darüber hinaus erschien im vergangenen Herbst die Information, dass ein Krankenhaus in Taiwan eine Blockchain-Plattform für die Aufbewahrung von Krankenakten auf den Markt bringt. Im Sommer 2018 gab das Mount Sinai New York Hospital die Eröffnung eines Blockchain-Labors bekannt, in dem die Möglichkeiten des Einsatzes von Technologien im Gesundheitssektor untersucht werden. Im Juni schloss sich das internationale Blockchain-Projekt Green and Nature Association Technologies dem technologischen Wettlauf an, um künstliche Intelligenz (KI) für den medizinischen Bereich zu schaffen.